> Zurück

TV Löhningen - Korbball - Aufstieg in die Nationalliga B

Fredi Meyer 21.09.2019

Nach dem Abstieg der SG Neuhausen-Löhningen im letzten Jahr traten mehrere Spieler des Teams zurück. Nachfolgend wurde ein neues Team, die SG Löhningen-Neuhausen zusammengestellt, neu unter dem Lead des TV Löhningen. Als Ziel wurde ein möglichst schneller Wiederaufstieg in die Nationalliga B formuliert. Mit dem Kant. Meistertitel wurde ein erster Meilenstein, nämlich die Qualifikation für das Aufstiegsturnier, erreicht. Dies gelang uns, nach anfänglichen Schwierigkeiten, am Schluss relativ souverän. Das neuformierte Team musste sich zuerst einmal finden, es war ein eigentlicher Steigerungslauf. Diesen Lauf wollten wir am Aufstiegsturnier am 21. Sept. in Neukirch-Egnach TG fortsetzen. Mit zwei sehr guten ersten Spielen gelang uns das wie gewünscht. Das dritte Spiel gegen Nunningen war das eigentliche Schlüsselspiel, ein richtiger Fight auf hohem Niveau, mit dem glücklicheren Ende für uns. Nun war klar, dass es zu schaffen war, wenn wir dieses Niveau halten konnten. Zwei weitere Erfolge brachten uns in die Finalrunde. Schon vor dem ersten Finalspiel wurde von den zwei Coaches gerechnet. Ein Sieg würde reichen, wenn im Parallelspiel das richtige Team siegen würde. Den Spielern war das zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, sie wollten den Match ganz einfach gewinnen. Auch in diesem Spiel gelang es dem ganzen Team abzurufen, was sie momentan drauf haben. Und es war bereits klar, wir spielen nächstes Jahr wieder in der Nationalliga B, nun gab es kein Halten mehr, Spieler und Coaches feierten bereits. Dass dann das letzte Spiel auch noch zu unseren Gunsten entschieden wurde, war zwar unbedeutend, aber es zeigt, dass an diesem Tag einfach alles gelang, darum kam der Schweizermeister 1. Liga noch als Sahnehäubchen dazu.

 

Von links nach rechts:

  • Hinten: Martin Bodmer (Coach), Marco Monsch, Manu Stamm, Luca Müller, Stefan Hiltebrand, Fredi Meyer (Coach)
  • Vorne: Luca Schwaninger, Meico Schaible, Pascal Marty, Noël Stauffer, Eric Surber, Sandro Coltro